Hygienemaßnahmen

 

Nach der ab 24.11.21 geltenden Coronaschutzverordnung wird die Stunksitzung als 2G+ Veranstaltung durchgeführt, bei  der Stunksitzung ist nur noch immunisierten Personen Zutritt gestattet, die zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen können.
Dieser kann in Form eines Schnelltestes (nicht älter als 24 Stunden) oder
eines PCR-Testes (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen.

Die Stunksitzung kann deshalb mit einer fast vollen Auslastung des Saals mit ca.
1200 Plätzen stattfinden, es gibt keine Maskenpflicht am Platz, allerdings eine
Empfehlung, die Maske auf den Gängen zur Toilette und zur Garderobe zu tragen.
Durch eine durchgängige Öffnung der Nebenhalle und des Bistros können sich die
Besucher besser im E Werk verteilen.
Durch eine Entzerrung der Verzehrstände im Saal wird eine Reduzierung der
Warteschlangen erreicht.
Das E-Werk ist mit einer ganz neuen Lüftungsanlage ausgestattet,
der Luftaustausch ist um ein vielfaches höher als gesetzlich vorgeschrieben.